Orf formel 1 Vertrag

Die Pay-TV-Rechte in Österreich wurden kürzlich von Sky Deutschland im Rahmen eines Deals, der auch Deutschland und die Schweiz bis 2022 abdeckte, beibehalten, doch der FTA-Sender RTL entschied sich gegen eine Erneuerung der Region. Nun hat sich die globale Motorsportserie dem Bericht zufolge auf einen Vertrag geeinigt, bei dem sich die beiden österreichischen Netzwerke die Berichterstattung teilen, wobei der Grands Prix zwischen den Kanälen wechselt. 2011 unterschrieb Sky Sports einen Siebenjahresvertrag bei der BBC (die bereits mehrere Jahre über Die Senderechte hatte), um erstmals die Formel 1 live auf Sky in Großbritannien zu zeigen. Der Deal, der zwischen 2012 und 2015 lief, sah Sky Sports Live-Berichterstattung über jede Sitzung der Saison auf ihrem eigenen F1-Kanal, Sky Sports F1. [3] Sky Sports F1 zeigt alle Rennen und Qualifying-Sessions ohne Unterbrechung der Werbung live. [4] Im Jahr 2016 verlängerte Sky seinen Vertrag bis 2024 und wird ab 2019 die exklusiven Inhaber von Live-Rechten im Vereinigten Königreich und in Irland sein; der Große Preis von Großbritannien und die Highlights aller anderen Rennen werden frei empfangfrei gezeigt, auf einem Kanal, der « 90% technische Verfügbarkeit » hat. [5] Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass Sky ab 2017 alle Veranstaltungen in Ultra-High-Definition (UHD) ausstrahlen wird. Sky Sports F1 hat seit 2017 jedes Training, Qualifying und Rennen in 4K Ultra-HD übertragen, exklusiv für Sky Q 2TB Kunden. Die COVID-19-Pandemie stoppte den Live-Sport auf der ganzen Welt und ließ Profisportlern deutlich mehr Freizeit, als sie es gewohnt sind. Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko schlug eine Idee vor, wie seine Fahrer es nutzen sollten: das Coronavirus anzuziehen. Marko sagte dem österreichischen Fernsehsender ORF, er wolle, dass sich seine Fahrer in einem Camp versammeln, weit vor der Formel-1-Saison, und jetzt unter COVID-19 leide, damit sie bis zur Rückkehr der Rennen vollständig gesund seien. Am 4. Oktober 2017 gab ESPN bekannt, dass es die Rechte an der Formel 1 im Rahmen eines mehrjährigen Vertrages ab 2018 erworben hat.

ESPN hatte zuvor die Formel 1 von 1984 bis 1997 ausgestrahlt. Der Großteil der Berichterstattung wird von ESPN2 getragen werden, aber zwei Rennen (Monaco, Großbritannien) werden auf dem wichtigsten ESPN-Kanal durchgeführt werden, und drei Rennen (Kanada, USA und Mexiko), sowie eine Nachmittags-Zugabe des Großen Preises von Monaco (nach seiner Indianapolis 500-Sendung im Jahr 2018), wird kostenlos auf ABC ausgestrahlt werden. [13] Im Gegensatz zum vorherigen Vertrag mit NBC Sports wird die Formel 1 die Over-the-Top-Rechte behalten, ESPN wird Berichten zufolge keine traditionelle Rechtegebühr zahlen, und es wurde ursprünglich angekündigt, dass die Sendungen in erster Linie auf den Weltvorschub angewiesen sein werden. [14] [15] Später wurde jedoch bekannt gegeben, dass ESPN die Berichterstattung von Sky Sports nutzen würde. [16] Aufgrund des finanziellen Drucks beendete die BBC ihren Fernsehvertrag vorzeitig nach der Saison 2015 und übertrug ihre Rechte an Channel 4 bis zum Ende der Saison 2018. [9] Sky Sports F1 blieb davon unberührt und die Berichterstattung von BBC Radio 5 Live und 5 Live Sports Extra wurde bis 2021 verlängert. [10] Tatsächlich läuft der Vertrag des österreichischen Freisenders ORF ebenfalls Ende 2020 aus.

Posted in Non classé